Feste und Traditionen in Kalabrien

Feste und Traditionen in Kalabrien

 

In Kalabrien finden über das Jahr verteilt eine große Anzahl traditioneller Feste statt, bei denen es auch für Touristen allerhand zu sehen, zu hören und zu entdecken gibt. Da die Region strenggläubig katholisch ist, ist der Großteil dieser Feste religiösen Ursprungs. Insbesondere alle Festlichkeiten rund um den Heiligenkult sowie um die Madonnenverehrung nehmen in Kalabrien einen sehr hohen Stellenwert ein.

Tanz, Gesang und Prozessionen – Madonnenkult, Heiligenkult und Patronatsverehrung

Der Madonnenkult der italienischen Stiefelspitze geht wohl zurück auf die Basilianer. Um die Mitte des 1. Jahrhunderts kamen zahlreiche Mönche dieses Ordens aus dem griechischen Osten nach Kalabrien. In Zeiten von Naturkatastrophen, Kriegen und anderen Notsituationen pflegte die Bevölkerung Kalabriens stets die Madonnenfiguren um Hilfe anzurufen. Zudem wurde besonders häufig von Madonna-Erscheinungen in der Region berichtet. Kein Wunder also, dass viele der regionalen kalabresischen Feste der Madonna gewidmet sind.

Anfang September strömt beispielsweise eine eindrucksvolle Masse an Pilgern aus ganz Kalabrien zum sonst eher beschaulichen Aspromonte. Dorthin kommen sie zusammen, um am großen Fest der Madonna di Polsi teilzuhaben. Wie bei vielen ähnlichen kalabresischen Festen wird im Zuge der Feierlichkeiten leidenschaftlich die Tarantella getanzt. Über mehrere Tage hinweg erklingt daher überall im Gebirge ein musikalisches Zusammenspiel mehrerer Instrumente, die für die lebhafte Tarantellamusik typisch sind, wie zum Beispiel Dudelsack, Geige, Gitarre, Tamburin, Akkordeon und Mandoline. Ein ähnliches buntes Treiben wie am Aspromonte findet am ersten Juliwochenende beim santuario der Madonna del Pollino statt. Auch dort wird der Madonna zu Ehren mehrere Tage lang Musik gemacht, gesungen und getanzt.

Einer der wichtigen religiösen Feiertage in Kalabrien ist der ferragosto am 15. August. Er ist strenggenommen auf eine antike Siegesfeier des Augustus, die feriae Augusti, zurückzuführen. Dieses Datum fällt allerdings zeitgleich auf den Festtag der Madonna dell`Assunta beziehungsweise Mariä Himmelfahrt und wird somit ebenfalls als katholischer Feiertag begangen. Die meisten Italiener sind Mitte August bereits im Urlaub. Wer am 15. August nicht schon auf einer Ferienreise ist, unternimmt zumindest an diesem speziellen Tag einen Ausflug mit seinen Liebsten, der zumeist ans Meer, aber manchmal auch in die Berge führt. In vielen Urlausorten wird der ferragosto am Abend zuvor mit einem Feuerwerk eingeleitet.

Neben der Madonna werden auch viele weitere Heilige mit großen Feierlichkeiten geehrt. Vielerorts gibt es große Feste für den Schutzpatron Kalabriens San Francesco di Paola. Das Feier des jeweiligen Schutzpatrons ist in Kalabriens Ortschaften oftmals der Höhepunkt des Jahres und wird in der Regel mit einem großen Markt, Umzügen und Aufführungen begangen. Besonders hübsch anzusehen sind die Umzüge solcher Patronatsfeste in den Ortschaften an der Küste, denn dort gehören zu den Festivitäten auch Prozessionen mit zauberhaft geschmückten und illuminierten Booten.

Vom blutigen Ritual bis zum Freudentanz – Ostertraditionen in Kalabrien

Die settimana santa (Karwoche) wird in ganz Kalabrien ausgiebig gefeiert. Allerdings geht es nicht bei allen österlichen Festtraditionen immer ausschließlich fröhlich zu: In Nocera Terinese findet beispielsweise alljährlich zu Ostern ein blutiges Ritual statt. Im Zuge der Karfreitagsprozession für die Maria Addolorata ist es nämlich üblich, dass die Büßer (die sogenannten vattienti) sich selbst mit Korkscheiben geißeln, die mit Glassplittern versehen sind. Diese blutige Prozession lockt zwar stets so einige Schaulustige an, ist aber definitiv nichts für allzu sanfte Gemüter.

Jedoch gibt es auch weitaus attraktivere Ostertraditionen in Kalabrien. Eines davon ist zum Beispiel das alljährige spektakuläre Passionspiel in Laino Borgo, in dem einen ganzen Tag lang das Gericht und die Kreuzigung Jesu aufgeführt werden. Auch in Civita lohnt es sich, um diese Jahreszeit vorbeizuschauen. Dort tanzen die Arberesh am Dienstag nach Ostern auf der Piazza die vallje, um den Sieg über die Osmanen im Jahre 1467 bei Kruja zu feiern.

Kulinarische Genüsse, traditionelle Umzüge, Musik und Tanz – die sagre

Die sagre sind Volksfeste, die in der Regel noch keine allzu weit zurückreichende Tradition haben und als touristische Erfindung gelten. Obwohl die Bezeichnung sagra, übersetzt  „Kirchweih“ bedeutet und daher einen sakralen Hintergrund vermuten lässt, handelt es sich heutzutage bei den sogenannten sagre in der Regel um Feste mit eher weltlichem Hintergrund. Diese hält man zu Ehren spezieller landwirtschaftlicher Produkte einer Region oder Ortschaft.

So finden am Meer beispielsweise sehr häufig sagre für traditionelle Fischgerichte und in den bewaldeten Bergregionen Feste für deftige Spezialitäten wie Pilzgerichte statt. An den vielen Ständen einer sagre bekommt man daher die ideale Möglichkeit geboten, die lokalen Spezialitäten auszuprobieren. Ist man in der ersten Juliwoche in der Nähe von Tropea, sollte man auf alle Fälle das dort alljährlich stattfindende Fest der berühmten cipolla rossa (die rote Zwiebel) besuchen. Die Einwohner der zauberhaften Stadt feiern es mit eindrucksvollen Straßenspielen und musikalischen Darbietungen. In Vibo Valentia kann man im letzten Sonntag im August la festa del turista (das Fest der Touristen) miterleben.  Auch hier begleiten jede Menge Musiker und Sänger die Festaktivitäten und wie bei den meisten Volksfesten tanzt man die traditionelle Tarantella.

Viele dieser sagre werden mit dem Umzug der giganti, zwei riesengroßen Pappmascheefiguren, zelebriert. Diese sieht man beispielsweise bei der sagre delle nduja in Spilinga, mit der man eine der bekanntesten Spezialitäten Kalabriens feiert: Die nduja, eine würzig-scharfe Wurst, die zum Würzen aller möglicher Speisen verwendet wird. Die meisten Volksfeste gehen zum krönenden Abschluss mit einem Feuerwerk zu Ende. Mit seinen vielfältigen Eindrücken ist der Besuch einer kalabresischen Kirchweih also auf jeden Fall ein Erlebnis, denn eine sagre ist immer auch ein Fest für die Sinne.

Fröhlich-bunte Umzüge und Folkloretanz – der Karneval in Kalabrien

Auch der Karneval wird in Kalabrien ausgelassen gefeiert. Dementsprechend geht es fröhlich und bunt bei den Umzügen in Montalto Uffugo, Vibo Marina oder Reggio Calabria zu. Besonders sehenswert ist auch der Carnevale di Castrovillari im Pollino-Gebirge, denn dort bekommt man lebhafte Tanzaufführungen internationaler Folkloregruppen in prächtigen Trachten geboten. Auch wenn Sie erst im Sommer nach Kalabrien reisen, erhalten Sie noch eine weitere Gelegenheit, um ein solches folkloristisches Tanz-Spektakel anzuschauen. Mitte August kann man nämlich beim Folklore Festival ebenfalls wieder Trachtengruppen aus vielen unterschiedlichen Ländern bewundern.

 

 

 

 

von |2019-02-06T15:12:27+00:009. April 2018|Allgemein, Kalabrien Events|

Hinterlassen Sie einen Kommentar

BItte geben Sie als Spamschutz die angezeigten Zeichen in die untere Textbox - Danke!

Bitte die Buchstaben des captcha Bildes im Eingabefeld eintippen